Dieses Jahr wird alles besser ... die Zukunft für BUHL ist gut!

2021 wird ein gutes Jahr

Neues Jahr - neues Glück ...
Um es mit Mark Twain zu sagen: Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen … Doch wir sind fest davon überzeugt, dass 2021 wieder besser wird und viele Chancen für uns alle bereit hält!

2021 wird ein gutes Jahr!

Das neue Jahr beginnt, wie das alte geendet hat – in einem Lockdown. Trotzdem gibt es gute Gründe, optimistisch zu bleiben!

Ein bisschen werden wir alle noch mit Kontaktbeschränkungen und menschenleeren Innenstädten leben müssen. Aber die Aussichten auf eine Rückkehr zur Normalität sind zum Jahresanfang besser geworden!

Neue Impfstoffe machen Hoffnung, die älteren Menschen werden besser geschützt, auch ein vielversprechendes Medikament gegen die schlimmsten Symptome des Coronavirus wird gerade getestet. Die Wirtschaft wird sich unter diesen Vorzeichen schnell erholen, und auch für unsere Branche gibt es Hoffnung: Experten schätzen, dass es schon im Frühjahr wieder deutlich aufwärts gehen wird!

Das sind doch gute Nachrichten! Bis dahin heißt es durchhalten – und dann steht einem Neustart und einer guten Zukunft im Jahr 2021 nichts mehr im Wege!

Auf ein gutes Jahr 2021!

⊂ JUHO ⊃

Das Corona-Virus wirbelt nicht nur in unserer Branche alles durcheinander.

Corona: Lockdown Nr. 2 – wie geht es weiter?

Auch bei BUHL gibt es wegen Corona harte Einschränkungen: Sogar die Mitarbeiter-Küche - inklusvie Kaffeemaschine! - ist außer Betrieb!
„Außer Betrieb“ – schon wieder werden viele Küchen unserer Kunden aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen geschlossen.

Corona: Lockdown Nr. 2 – wie geht es weiter?

Die steigenden Infektionszahlen der vergangenen Wochen ließen es schon befürchten: Gestern haben Bund und Länder einen erneuten Teil-Lockdown beschlossen, der am Montag in Kraft tritt.

Das bedeutet wieder einmal – gerade für unsere Branche – drastische Einschnitte. Denn neben den strengen Kontaktbeschränkungen müssen vor allem Gastronomiebetriebe und Hotels in den sauren Apfel beißen und ihren Geschäftsbetrieb zurückfahren:

  • Restaurants müssen schließen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung für den Verzehr zu Hause. Kantinen dürfen geöffnet bleiben.
  • Hotels dürfen nur noch Geschäftsreisende beherbergen.
  • Veranstaltungen, die ausschließlich der Unterhaltung und Freizeitgestaltung dienen, werden generell untersagt.

Vorerst bis Ende November …

Ein kleines Trostpflaster: Betriebe, die von den neuen Corona-Regeln besonders betroffen sind, bekommen große Teile ihres Umsatzausfalls ersetzt. Bei Firmen mit maximal 50 Mitarbeitern gleicht der Bund 75 Prozent aus, bei größeren wird nach EU-Beihilferecht entschieden.

Insgesamt kommen jedoch wieder einmal sehr harte Einschnitte auf uns zu, die in großen Teilen der Hotel- und Gastronomie-Branche auf Unverständnis stoßen. Es hagelt Kritik von vielen Seiten. Die Reaktionen reichen von „Das schießt über das Ziel hinaus“ über „weder geeignet noch erforderlich“ bis hin zu „unverhältnismäßig, existenzbedrohend und nicht zielführend“. Der Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) forderte die betroffenen Unternehmen gar zu rechtlichen Schritten auf.  Über 80 Gastronomen und Partner aus der gesamten Gastro-Wertschöpfungskette haben sich bereits in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin gewandt und setzen sich gegen eine Schließung der Gastronomie ein.

Aber ob die Proteste Wirkung zeigen?

Auf dem Nachrichten-Portal unserer Kollegen von HOGAPAGE finden Sie im Live-Ticker täglich die aktuellsten Informationen und Nachrichten rund um die Corona-Krise:

Hier geht’s zum HOGAPAGE-Live-Ticker

Auch wir werden weiterhin berichten. Bis dahin: Bleiben Sie zuversichtlich und gesund!

Ihr Team von BUHL Personal

⊂ JUHO ⊃

Viele wichtige Gebäude und Locations leuchteten in der Night of Light rot.

Night of Light – ein Zeichen der Eventbranche

Tolle Beteilung der gesamten Branche an der Night of Light 2020
„Die Veranstaltungswirtschaft steht auf der Roten Liste der akut vom Aussterben bedrohten Branchen“, hieß es zur Begründung der „Night of Light“. Dafür wurden in zahlreichen Städten wichtige Bauwerke in rotes Licht getaucht.

Night of Light – ein Zeichen der Eventbranche

„Alarmstufe Rot“ meldet die Veranstaltungsbranche: Mit der „Night of Light“ setzten die Initiatoren einer bundesweiten Aktion am Montagabend ein beeindruckendes Zeichen. Fast 9000 Gebäude in zahlreichen Städten Deutschlands wurden ab 22 Uhr mit rotem Licht angestrahlt – ein Hilferuf der Event-Branche und ein flammender Appell an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft.

Zahlreiche Event-Locations, Veranstaltungszentren, Kongresshäuser, Tagungshotels, Theater, Konzerthallen und Schauspielhäuser schlossen sich dieser beispiellosen Aktion an und bauten gemeinsam und gleichzeitig ein riesiges Licht-Monument, um auf die dramatische Lage der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen. Auch das BUHL Business Center in Augsburg, Firmenzentrale der BUHL Personal GmbH, beteiligte sich und setzte damit ein klares Zeichen der Solidarität mit der Veranstaltungsbranche.

Zahlreiche Event-Locations, Veranstaltungszentren, Kongresshäuser, Tagungshotels, Theater, Konzerthallen und Schauspielhäuser schlossen sich dieser beispiellosen Aktion an.
Auch das BUHL Business Center in Augsburg setzte in der Night of Light ein Zeichen der Solidarität und strahlte in warnendem Rot.

Seit Mitte März macht die Veranstaltungswirtschaft quasi keinen Umsatz mehr. Durch die behördlichen Auflagen im Zuge der Corona-Krise wurde einem riesigen Wirtschaftszweig praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen, ohne dass es momentan eine Perspektive gibt, dass sich das bald ändert.

Die Veranstaltungswirtschaft insgesamt ist einer der größten Sektoren der deutschen Wirtschaft und zählt rund 1 Million direkte Beschäftigte, die (vor Corona) jährlich einen Umsatz von rund 130,0 Mrd. Euro erwirtschafteten.

Der Initiator der Aktion „Night of Light“ und Vorstand der LK-AG Essen, Tom Koperek, betonte: „Wir wollten mit der Signalfarbe Rot ein leuchtendes Mahnmal setzen zur Rettung unserer Branche, die echte Hilfe anstelle von Kredit-Programmen benötigt! Wir fordern einen Branchendialog mit der Politik, um gemeinsam einen Weg aus der Krise zu finden!“

Das rot illuminierte BUHL Business Center vor einem dramatischen Sonnenuntergang.

⊂ JUHO ⊃

Das Corona-Virus wirbelt nicht nur in unserer Branche alles durcheinander.

Corona

Auch bei BUHL gibt es wegen Corona harte Einschränkungen: Sogar die Mitarbeiter-Küche - inklusvie Kaffeemaschine! - ist außer Betrieb!
„Außer Betrieb“ – viele Küchen unserer Kunden sind derzeit aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen geschlossen. (Symbolbild)

Corona

Seit Wochen überschlagen sich die Nachrichten mit nur einem Thema: Corona! Das Virus hat unser Leben fest im Griff. Und besonders für unsere Branche sind die Corona-bedingten Einschränkungen eine harte Geduldsprobe und Herausforderung: Alle Events sind abgesagt, unsere Kundenbetriebe zum Teil geschlossen …

Nun heißt es für uns alle durchhalten – und Pläne für den Neustart schmieden, um nach der Krise direkt wieder durchstarten zu können. Denn eines ist sicher: Es wird auch für das Gastgewerbe ein Leben nach dem Virus geben.

Auf dem Nachrichten-Portal unserer Kollegen von HOGAPAGE finden Sie im Live-Ticker täglich die aktuellsten Informationen und Nachrichten rund um die Corona-Krise und die Folgen für unsere Branche:

Hier geht’s zum HOGAPAGE-Live-Ticker

Bleiben Sie zuversichtlich und gesund!

Ihr Team von BUHL Personal

⊂ JUHO ⊃

 

BUHL ist Top-Personaldienstleister 2019

BUHL ist Top-Personaldienstleister 2019

Wir fühlen uns geehrt und sind stolz, dass wir in unserer Branche zu den Besten gehören.
Rund 2000 Personalverantwortliche und mehr als 1850 Kandidaten wurden nach ihren Erfahrungen mit Personaldienstleistern befragt.

BUHL ist Top-Personaldienstleister 2019

Die BUHL Personal GmbH gehört bereits zum vierten Mal in Folge zu den „Top Personaldienstleistern“, und zwar in den Kategorien „Zeitarbeit“ sowie „Professional & Specialist Search“. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die das Marktforschungsunternehmen Statista im Auftrag des Nachrichtenmagazins FOCUS durchgeführt hat.

In der bundesweit angelegten Qualitätsumfrage wurden rund 2000 Personalverantwortliche und mehr als 1850 Kandidaten befragt, die in den vergangenen drei Jahren persönliche Erfahrungen mit Personaldienstleistern gemacht haben.

Die Bewertungskriterien aus Sicht von Kandidaten und Zeitarbeitnehmern waren die Qualität und Auswahl der angebotenen Stellen, die Kommunikation während und nach der Vermittlung sowie die Servicequalität während des Bewerbungs-Prozesses. Bei den Personalverantwortlichen standen die Qualität und Auswahl der Kandidaten, das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie ebenfalls die Servicequalität und die Vermittlungsgeschwindigkeit zur Bewertung. Die Auswertung ist in der aktuellen Ausgabe von Focus-Business „Gehalt & Karriere 2019“ zu finden

„Diese Auszeichnung freut uns natürlich sehr“, kommentiert Operativer Geschäftsführer Matthias Recknagel das Untersuchungsergebnis, „denn sie bedeutet, dass BUHL von potentiellen Kunden und Bewerbern als zuverlässiger und glaubwürdiger Partner wahrgenommen wird. Und sie zeigt, dass unsere Mitarbeiter in unserer Zentralverwaltung und an den bundesweit über 50 BUHL-Standorten überall sehr, sehr gute Arbeit leisten!“

Wir fühlen uns geehrt und sind stolz, dass wir in unserer Branche zu den Besten gehören!

⊂ JUHO ⊃

Rund 1.300 Aussteller aus 25 Nationen präsentierten ihre Produkte, Trends und Innovationen, auch BUHL war dabei.

Die INTERNORGA 2019 in Hamburg

Auch wir haben uns dieses Jahr einen Platz auf der Messe erobert: ein erfolgreicher Messeauftritt mit vielen guten Gesprächen und unzähligen neuen Kontakten.
Ulf Lampke, Geschäftsführer Vertrieb, und Pia Leitner, Leiterin Vertrieb und operatives Personalrecruiting, waren für uns als Ansprechpartner vor Ort mit dabei.

Die INTERNORGA 2019 in Hamburg

Diesem Ereignis fieberte die gesamte Branche entgegen: Die INTERNORGA 2019 öffnete vom 15. bis 19. März ihre Tore und verwandelte das Hamburger Messegelände in eine riesige Eventfläche für Marktführer, Newcomer und Top-Entscheider der Branche.

Rund 1.300 Aussteller aus 25 Nationen präsentierten ihre Produkte, Trends und Innovationen, die man braucht, um im dynamischen Wettbewerbsumfeld auch morgen noch erfolgreich zu sein. Daneben lockten hochkarätige Referenten, spannende Live-Challenges und angesagte Specials fast 100.000 (Fach-)Besucher aus der ganzen Welt in die Hansestadt. Ein Besuch, der sich lohnte:

Vom „Food Truck Village“ auf dem Vorplatz der Messe, wo Streetfood vom Feinsten geboten war, über die „Newcomers Area“, wo neuartige Produktionsverfahren und kreative Gastro-Servicekonzepte zu sehen waren, über die „Craft Beer Arena“ bis hin zum „Grill & BBQ-Court“, wo man sich einen Überblick über die aktuellen Trends im Grill-Segment verschaffen konnte. Zu sehen – und zu schmecken – gab es auch diesmal wieder unglaublich viel!

Auch wir haben uns dieses Jahr einen Platz auf der Messe erobert: Gemeinsam mit unseren Kollegen von der HOGAPAGE waren auch Ulf Lampke, Geschäftsführer Vertrieb, und Pia Leitner, Leiterin Vertrieb und operatives Personalrecruiting, für uns als Ansprechpartner vor Ort mit dabei.

Ergebnis: Wieder einmal ein erfolgreicher Messeauftritt mit vielen guten Gesprächen, unzähligen neuen Kontakten und einem deutlichen Plus an Marken-Sympathie!

Danke an die Veranstalter für eine großartige INTERNORGA 2019!

⊂ JUHO ⊃

 

Internorga 2019

INTERNORGA 2019

Internorga 2019

INTERNORGA 2019

In wenigen Wochen wird Hamburg wieder zum Gastro-Hot-Spot: Vom 15. bis 19. März 2019 verwandelt sich das Gelände der Hamburg Messe in eine über 100.000 qm² große Eventfläche für Marktführer und Newcomer, die auf die Top-Entscheider der Branche treffen.

Die INTERNORGA als Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Bäckereien und Konditoreien wartet mit internationalen und hochkarätigen Referenten, spannenden Live-Challenges und angesagten Specials auf.

Rund 1.300 Aussteller aus 25 Nationen präsentieren vor Ort ihre Produkte, Trends und Innovationen, begleitet wird die Fachmesse durch international besetzte Kongresse, ein umfassendes Rahmenprogramm und innovative Branchenwettbewerbe. Erwartet werden rund 95.000 Fachbesucher.

Auch wir werden dieses Jahr gemeinsam mit unseren Kollegen von HOGAPAGE mit von der Partie sein: Wir freuen uns auf viele Kontakte und gute Gespräche!

Kommen Sie doch auch einfach vorbei – Sie finden uns in Halle B4. EG, Stand 004.

⊂ JUHO ⊃

Desserts

Aramark Gipfelstürmer-Messe

Meisterköche bei der Arbeit: In der Mitte Sterne-Koch Harald Wohlfahrt
Die Meisterköche bei der Arbeit: In der Mitte Sterne-Koch Harald Wohlfahrt.

Aramark Gipfelstürmer-Messe

„Gemeinsam nach oben“ – unter diesem Motto stand vor wenigen Tagen die diesjährige Aramark Hausmesse. Ca. 100 Aussteller nutzten die Gelegenheit, in der Landesmesse Stuttgart mit Entscheidern aus der Branche ins Gespräch zu kommen. Das Fachpublikum setzte sich folglich zusammen aus mehreren hundert Betriebs- und Küchenleitern, Chefköchen, Regionalleitern etc.

Eine tolle Gelegenheit auch für uns, als langjähriger Geschäftspartner von Aramark, uns mit einem eigenen Stand zusammen mit unserem Partnerunternehmen HOGAPAGE als Aussteller zu präsentieren.

Und nicht nur auf der Messe, auch die Abendveranstaltung bot zahlreiche Gelegenheiten zu einem gemeinsamen Wiedersehen und vielen inspirierenden, weiterführenden Gesprächen …

Ehrensache, dass auch die kulinarische Verpflegung bei diesem Branchentreffen höchsten Ansprüchen gerecht wurde: Kein geringerer als Sterne-Koch Harald Wohlfahrt sorgte zusammen mit renommierten Kollegen für das leibliche Wohl!

Wir bedanken uns herzlich bei unserem Kunden Aramark für diese tolle Messe: Gemeinsam werden wir uns auch in Zukunft allen Herausforderung stellen! Wir freuen uns jetzt schon auf die weitere sehr gute Zusammenarbeit!

Dorian Heidel und Harald Wohlfahrt
Links Sterne-Koch Harald Wohlfahrt, der seit Saisonbeginn 2017/2018 das Festspielhaus Baden-Baden in kulinarischen Fragen berät. Rechts Dorian Heidel, Leiter der HOGAPAGE Jobbörse.

⊂ JUHO ⊃

Gourmetfestival

Westfalen Gourmetfestival 2017

Ronja Uhrmacher, BUHL-Regionalleiterin (Mitte) mit Marcus Besler vom Westfalen Institut und einer BUHL-Mitarbeiterin bei der Eröffnungsveranstaltung des Westfalen Gourmetfestivals 2017
Ronja Uhrmacher, BUHL-Regionalleiterin (Mitte) mit Marcus Besler vom Westfalen Institut und einer BUHL-Mitarbeiterin bei der Eröffnungsveranstaltung des Westfalen Gourmetfestivals 2017. (Bild: futec AG)

Westfalen Gourmetfestival 2017

Endlich ist es so weit – das Westfalen Gourmetfestival geht wieder auf Tournee durch ganz Westfalen und macht Station in 12 hervorragenden Restaurants und Hotels mit insgesamt 13 vielversprechenden Veranstaltungen.

Der Startschuss fiel vor kurzem mit einer großen Veranstaltung in dem kleinen Restaurant „Der Schneider“ im Dortmunder Osten, das mit über 70 Gästen mehr als ausgebucht war! Kein Wunder: Erlesene Speisen begleitet von ausgezeichneten Weinen mit angenehmer musikalischer Untermalung erwartete die Gäste.

Zu den zahlreichen Genießern aus nah und fern gesellten sich einige Gastronomen der weiteren „Spielorte“ sowie natürlich auch die Sponsoren des Westfalen Gourmetfestivals. Einige nahmen Anreisen von über 100 km in Kauf!

In den vielen Jahren, seitdem das Westfalen Gourmetfestival veranstaltet wird, hat es sich zu einer echten Marke entwickelt. Den teilnehmenden Restaurants gelingt es regelmäßig, mit viel Kreativität erfolgreich für sich und die erstklassige Küche in der Region zu werben. Ebenso regelmäßig wird der Service übrigens vom Team unserer Niederlassung Dortmund tatkräftig unterstützt – so auch dieses Mal!

Ingolf Sperling (Selters), Sarah Schwefer (Radeberger Gruppe), Gerhard Besler (Westfalen Institut) und Andreas Thielemann (Radeberger Gruppe)
Namhafte Gäste: Ingolf Sperling (Selters), Sarah Schwefer (Radeberger Gruppe), Gerhard Besler (Westfalen Institut) und Andreas Thielemann (Radeberger Gruppe). (Bild: futec AG)

Und so wurde auch aus dem diesjährigen Auftakt im „Schneider“ wieder einmal ein kurzweiliger und genussvoller Abend, den einige Gäste bei guten Gesprächen bis in die Nacht hinein an der stylishen Hotelbar ausklingen ließen.

Noch bis zum 5. November 2017 geben Gastköche aus ganz Deutschland in der gesamten Region ihre kulinarischen Visitenkarten ab. Wir wünschen den Veranstaltern und allen teilnehmenden Restaurants viel Erfolg – und natürlich allen Gästen einen … oder mehrere … genussreiche Abende!

Alles Infos und Karten unter: www.westfalen-gourmetfestival.de.

Küchenpersonal
Auch in der Küche herschte gute Laune … (Bild: futec AG)

⊂ JUHO ⊃